Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

- Aktuelles

- Interessantes

- Monatliche Schreibaufgaben

 

 

 

Schreibaufgaben – in jedem Monat eine. Mach mit!

Nicht nur im Leben von Kindern spielen „Spiel“ und „Spielen“ eine herausragende Rolle. Und – das hat weder etwas mit zufälliger Freizeitgestaltung noch mit einer rein lustbetonten Tätigkeit zu tun. Spiel ist kein Nebenprodukt, kein Lückenfüller zwischen sogenannten ernsthaften Tätigkeiten, und schon gar kein verzichtbares Produkt im Lebenszyklus eines Menschen. Spiel ermöglicht etwas zu durchschauen, zu durchdringen, zu erlernen ohne den Druck, festgelegte Ergebnisse liefern zu müssen, sondern möglichst unbeschwert viel Freude dabei zu spüren.

Spielen lernen wir die Grundlagen jeder Wissenschaft.

Und: auch schreiben können wir spielend. Ohne jeden Anspruch. Frei von jedem Zwang. Unserer Lust am Fabulieren und der sonst meist gemaßregelten Fantasie können wir spielend die Türen öffnen.

In diesem Sinn sollen die kleinen Schreibaufgaben verstanden werden. Also lassen sie sich von sich selbst verführen, legen Sie sich selbst keine Zwänge und Erwartungen auf. Schreiben Sie drauflos!

 Was der Mensch zum Leben braucht...

 Blick vom Ölspiel über SommerhausenBlick vom Ölspiel über SommerhausenMehr als ein Vierteljahr ist nun schon vergangen, seit der gewohnte Alltag durch viele Einschränkungen zur Herausforderung wurde. Wir haben gelernt uns auf Distanz zu begegnen, wir haben gelernt, Augen-Blicke über dem Mundschutz zu lesen und zu deuten. Viele Menschen taten oder tun noch immer ihre Arbeit von zuhause aus, viele von ihnen betreuen gleichzeitig ihre Kinder und versuchen sie über die Online-Klippen des virtuellen Unterrichts zu heben. Sehr viele kämpfen um Leben, das von Erkrankten, sehr viele um ihr eigenes Überleben. Eine harte Zeit, in der in erster Linie wichtig ist, dass wir zueinander halten, dass wir weder durch Verschwörungstheorien noch durch  Unmut schlechte Stimmungen verbreiten oder anheizen. Denn das hilft keinem von uns.
Über die Wochen und Monate wird wohl nicht nur mir klar geworden sein, was die echt notwendigen Dinge für unser Dasein sind, was hilfreich, was verzichtbar, was ein Geschenk und was purer Luxus ist. 
Ganz langsam soll wieder Richtung "Normalität" marschiert werden. Die Erfüllung von Sehnsüchten und Träumen, sei es ein Treffen mit guten Freunden oder eine kleine Reise, rücken wieder näher. 
Ich wünsche mir sehr, dass wir weiterhin achtsam und respektvoll miteinander umgehen. Nicht nur, um das Virus zu bekämpfen. Sondern um mit Wertschätzung gesellschaftliche Giftfallen von vorneherein unschädlich zu machen.

Beim Schreiben, sei es Tagebuch oder Briefe oder Geschichten, werden wir gezwungen, für unsere Gedanken die richtigen Worte zu finden. Auch das hilft sehr, um innere Auseinandersetzungen und Konflikte klarer sehen zu lernen und um mit problematischen Situationen fertig zu werden. 

Bleibt gesund!

  ---------------------------------------------------------------------------------------------------

Schreibaufgabe zum Start in den Sommer:

Lang lang geträumt. Nun wird der Traum wahr. Wie verhalten sich Imagination und Wirklichkeit zueinander? Wird erfüllt, was erwartet?

Sicher fällt jeder/jedem von uns dazu etwas ein. Ich bin gespannt auf eure Geschichten!

 Ich wünsche allen viel Geduld mit sich selbst. Und auch das Entdecken von Alltagswinkeln, die sonst im Schatten liegen.